Paddeln ist nicht gefährlicher
als andere Sportarten auch

Allerdings sollte man einige Regeln beachten:

  1. Nichtschwimmer gehören nicht ins Boot. Wer trotzdem einen Nichtschwimmer mit ins Boot nimmt, trägt ein hohes Risiko.
  2. Paddle nie allein. Hinterlasse stets, wohin und bis wann du unterwegs sein willst.
  3. Erkundige dich über die Gefahren der Gewässer - Wasserstand, Wehre und Wetterlage. Fahre nie bei Hochwasser.
  4. Meide Wehre, E-Werke und Stauanlagen aller Art. Hier besteht häufig Lebensgefahr, daher weiträumig umtragen. Äußerste Vorsicht bei unübersichtlichen Flussstrecken.
  5. Halte Abstand zu allen anderen Wasserbenutzern, insbesondere zu allen Motorschiffen und Segelfahrzeugen. Kanus sind fast immer ausweichpflichtig und von Schiffsführern gerade großer Schiffe sehr schlecht zu sehen.
  6. Beachte die Binnenschifffahrts- und Seeschifffahrtsstraßenordnungen. Sie gelten auf allen Schifffahrtsstraßen und Kanälen und enthalten verbindliche Regeln für alle Wasserfahrzeuge.
  7. Mache die Boote mit Auftriebskörpern unsinkbar. Lege eine Schwimmweste, bzw. auf Großgewässern eine ohnmachtsichere Rettungsweste und Kopfschutz an. Trage beim Wildwasserfahren einen Kälteschutzanzug.
  8. Besondere Gefahren bestehen auf Wildwasser und an der Küste. Diese Gewässer sind nur mit besonderer Ausrüstung und von geübten Paddlern befahrbar, am besten unter sachkundiger Anleitung und ortskundiger Führung.

Ein Päckchen mit Verbandsmaterial kann im Ernstfall sehr hilfreich sein. Auch Adressen von Ärzten oder einem Krankenhaus in der Nähe können nicht schaden. Wenn du dann noch deine Kenntnisse in Erster Hilfe aufgefrischt hast, deine Ausrüstungsgegenstände beherrscht und dich über das Gewässer informiert hast, sind deine Vorbereitungen vollständig gewesen.

Weitere Infos und Tipps zum Thema Sicherheit beim Kanu fahren findest du auf der Homepage des Deutschen Kanu-Verbandes. und im DKV-Faltblatt "Sicherheit im Kanusport".

Das Bundesministerium für Verkehr hat das Infoheft "Sicherheit auf dem Wasser - Leitfaden für Wassersportler" herausgebracht.

Mit Sicherheit Spaß am Kanu fahren
 
Trotz aller Vorsicht kann es immer mal zu einem Unfall kommen. Zum Glück verläuft nicht jeder Unfall mit einem Körperschaden. Dennoch sollte jeder Schaden dem Deutschen Kanu-Verband gemeldet werden. Hier befindet sich ein Meldeformular. Aus den gemeldeten Unfällen können der Deutsche Kanu-Verband und auch die Hersteller Konsequenzen ziehen, die allen Kanuten zu Gute kommen.

Zum Schluss gibt es hier noch einen kleinen Sicherheitscheck:

  1. Ist meine Ausrüstung in Ordnung?
  2. Schätze ich mein Können richtig ein?
  3. Entspricht meine Technik und Kondition den Anforderungen?
  4. Beherrsche ich Sicherheits- und Rettungstechniken sowie Maßnahmen der Ersten Hilfe?
  5. Habe ich meine Touren sorgfältig geplant?
  6. Bin ich auf Zwischenfälle vorbereitet und kann gegebenenfalls die Fahrt vorzeitig abbrechen?
  7. Habe ich genügend Infos über das Gewässer, das Wetter und Besonderheiten z.B. über Wehre und Brücken?
  8. Will ich das hohe Risiko einer Alleinfahrt auf mich nehmen?
  9. Bin ich bereit Festlegungen in der Gruppe zu akzeptieren?
  10. Nehme ich Rücksicht auf die Schwächsten in der Gruppe?